für jedes Online-Projekt das richtige Rezept

WordPress sicher und schneller machen

WordPress ist das beliebteste CMS-System weltweit. Mehr als die Hälfte aller WordPress-Webseiten sind aber total langsam oder weisen massive Sicherheitslücken auf. Wir geben Ihnen hier einen Leitfaden in die Hand, um eine schnelle und sichere WordPress-Website aufsetzen zu können.

Website analyiseren mit Google PageSpeed Insights

Google bietet Ihnen ein wunderbares Tool an, damit Sie sich einen Überblick in Bezug auf die Webseitengeschwindigkeit verschaffen können. Öffnen Sie Google PageSpeed Insights und geben Sie die URL Ihrer Website ein. Mit einem Klick auf den Button „Analysieren“ starten Sie die Analyse. Nach einer kurzen Wartezeit erhalten Sie einen Bericht, in welchen Punkten Sie Ihre Website optimieren können. Zudem sind auch gleich die entsprechenden Empfehlungen enthalten. Ganz oben sehen Sie auch eine Gesamtbewertung der Geschwindigkeit.

Sie haben ein schlechtes Ergebnis und möchten Ihre Website schneller machen? Nachfolgend ein paar Tipps und Hilfestellungen.

Geschwindigkeitsoptimerung

Es gibt einige Plugins, womit sich die Geschwindigkeit mit wenigen Handgriffen massiv erhöhen lässt. Wir empfehlen hier das Plugin WP-Rocket. WP-Rocket bietet viele Einstellungen und lässt sich kinderleicht integrieren. WP-Rocket ist zwar kostenpflichtig, ist aber bei vielen Tests auf Platz 1.

Alternativ sind noch folgende Plugins zu empfehlen:

  • W3C Total Cache
  • WP Super Cache
  • Async Javascript
  • WP Super Minify
  • LiteSpeed Cache (bei Verwendung eines LightsSpeed Webservers)

Zusätzlich sollten Sie das Plugin Hearbeat Control installieren.

Bilder optimieren

Ein häufiger Fehler sind viel zu große Bilder. Die optimale Bildergröße beträgt maximal 100 KB, wenn die Website auch auf Smartphones schnell laufen soll. Je kleiner die Bilder sind, desto besser. Sie müssen also einen Kompromiss aus Bildgröße und Qualität finden. Die Bilder lassen sich zum Beispiel mit Photoshop verkleinern. Generell empfiehlt es sich, keine detailreichen Bilder zu verwenden. Diese lassen sich zwar auch stark verkleinern, haben aber einen zu hohen Qualitätsverlust. Wenn Sie bereits tausende Bilder auf Ihrer Website integriert haben, aber es viel zu mühsam ist, alle einzelnd zu verkleinern, gibt es auch Plugins, die die Arbeit mit einem Mausklick abnehmen:

  • Smush Image Compression and Optimization
  • EWWW Image Optimizer

Schnelles WordPress-Hosting

Ein wesentlicher Faktor der Seitengeschwindigkeit ist der Webserver und das Webhosting. Gerade jetzt erscheinen viele Cloudangebote. Generell lässt sich sagen, dass Sie ein Hosting-Paket verwenden sollten, welches NGINX als Webserver nutzt. Webserver, die Apache verwenden, sind meistens massive Geschwindigkeitsbremsen. Gerade bei starker Last gewinnen NGINX-Webserver immer. Eine weitere Empfehlung ist die Verwendung des Websservers Lightspeed. Lightspeed ist nochmal etwas schneller als NGINX, aber mit einer Apache-Konfiguration kompatibel.

Welcher Hosting-Anbieter ist denn nun passend?

Wir haben einige Anbieter getestet und gesichtet. Hier das Ergebnis (Stand 15.11.2017):

AIXPRO, Hostpress oder Raidboxes empfehlen sich sehr. AIXPRO hat mehrere Pakete, die komplett auf WordPress optimiert sind und NGINX als Webserver nutzen. Wahlweise kann man sich auch gegen einen kleinen monatlichen Aufpreis Lightspeed als Webserver installieren lassen. Hostpress geht noch einen Schritt weiter und bietet in Kooperation mit Gridscale komplett skalierbare WordPress-Pakete. Sie können als bei stark besuchten Tagen einfach per Knopfdruck die Leistung erhöhen. Raidboxes ist nochmal als Alternative zu AIXPRO zu erwähnen. Alle drei Anbieter sind gut, folgendes empfehlen wir:

  • AIXPRO – Wenn Sie mehrere kleinere bis mittelstark besuchte WordPress-Websites hosten möchten
  • Raidboxes – Wenn Sie sehr viel Wert auf Funktionalität in der Verwaltung von mehreren WordPress-Websites auf einmal wünschen
  • Hostpress – Wenn Sie eine starkbesuchte Website haben und auch für Lastspitzen gewappnet sein möchten

Mehr Sicherheit

Es gibt ein sehr gutes All-In-One Plugin um WordPress sicher zu machen: Wordfence. Zusätzlich sollten Sie den wp-admin Loginbereich mit einem Passwortschutz durch .htaccess /htpasswd versehen.

Das Sahnehäubchen für Geschwindigkeit und Sicherheit

Sehr empfehlenswert ist die Anbindung von Cloudflare. Cloudflare ist ein externe Cache, um Daten blitzschnell an Ihre Website-Besucher ausliefern zu können. Zudem fungiert Cloudflare als Firewall und Schutz vor Hackern.

Eine weitere Bremse: Fertige Themes

Gegen die Verwendung und Anpassung von fertigen Themes spricht nichts. Sie sollten aber bei der Auswahl darauf achten, das diese gut programmiert und und von sich aus schon schnell sind.

Die Königslösung ist allerdings die Entwicklung von einem eigenen Theme + individuellem Layout. Dies ist zwar deutlich teurer, verleiht Ihrer Website aber besondere Individualität, Geschwindigkeit und Sicherheit.

Langsame Plugins

Sie sollten auch nur gut bewertete Plugins installieren und sich auf eine gewisse Anzahl beschränken. Je mehr Plugins Sie installieren, desto langsamer wird WordPress.

Wenn wir Sie bei der Beratung und Umsetzung helfen sollen, sprechen Sie uns an!

Ähnliche Artikel

Teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.